Schluss mit Blablabla: So findest du unnötige Füllwörter

17. November 2020

Screenshot Füllwörter finden

Vor zwei Jahren habe ich für ein Kundenprojekt meine Regex-Kenntnisse aufgefrischt. Beim Experimentieren ist mir aufgefallen, dass auf der Kundenseite unzählige Texte mit Füllwörtern vollgestopft wurden. Die Texte waren kaum lesbar, ohne dass man schmunzeln musste.

Ich habe mit der Kundin darüber gesprochen und vorgeschlagen, eine Zusatzfunktion für ihren WordPress-Editor zu erstellen. Blogeinträge der Kundin werden beim Verfassen automatisch auf Füllwörter untersucht. Die Füll- oder Flickwörter werden entsprechend markiert.

Der obige Screenshot zeigt das auf regulären Ausdrücken basierende Standalone-Projekt, das ich daraufhin erstellt habe.

Auf der linken Seite gibst du deinen Text ein, auf der rechten Seite siehst du, wo du Füllwörter benutzt hast bzw. wo du nachbessern solltest.

Der Algorithmus, der die Flickwörter zum Vorschein bringt, könnte kaum simpler sein. Via JavaScript wird lediglich der eingegebene Text nach vorher definierten Füll- und Flickwörtern durchsucht, und dann entsprechend via CSS farblich hervorgehoben.

txt = str.replace(/\b(fuellwort1|flickwort2)\b/gi)

Es ist ganz einfach: Der Text wird auf die angegebenen Begriffe geprüft, im Beispiel „fuellwort1“ und „flickwort2“, und dann markiert.

Mit dem nützlichen Tool auf https://regex101.com kannst du mit Regex experimentieren. Viele Aufgaben, die mit Textverarbeitung im Browser zu tun haben, können mit Regex-Regeln extrem vereinfacht werden. Die redundante Suche nach wiederkehrenden Füllwörtern beispielsweise kann mit /gi verkürzt werden, da somit global und case-insensitive gesucht wird.

Wenn du dich mit deinen eigenen Texten unsicher fühlst, und Füllwörter bzw. Flickwörter dir nicht sofort ins Auge fallen, dann kannst du https://frjk.de/flickwort nutzen. Die Textverarbeitung findet komplett im Browser statt, es werden keine sensiblen Daten auf meinem Server gespeichert oder auf diesen übertragen!