Firefox 83: Verbesserte JavaScript-Performance mit Warp

18. November 2020

Der Marktanteil des freien Firefox-Browsers ist seit der Veröffentlichung von Google’s Chrome stetig gesunken. Mittlerweile sind wir bei knapp 8% Desktop-Marktanteil für den Firefox-Browser angekommen, Chrome führt im Vergleich mit über 70%. Auf dem mobilen Browsermarkt sieht es noch verheerender aus, denn vor allem auf Smartphones führt natürlich Chrome, gefolgt von Safari.

Im Screenshot sind die Jahre 2015 bis 2020 dargestellt. Ich habe als Datenquelle statcounter.com verwendet. Außerdem habe ich mich auf die Desktop-Statistiken konzentriert, da diese für klassisches Web Development weiterhin ausschlaggebend bleibt und nicht durch „Appstore-Bias“ verfälschte Ergebnisse zeigt.

Trotz massiver Verluste, sowohl im Bereich des Marktanteils, als auch beim Personal, wird Firefox fleißig weiterentwickelt. Kürzlich wurde SpiderMonkey, die JavaScript-Engine des Mozilla-Browsers, mit Warp ausgestattet, welcher die JavaScript-Performance erheblich verbessern kann.

Im Mozilla-Devblog kommt Freude auf: „we had a 20% improvement on Google Docs load time, and we are about 10-12% faster on the Speedometer benchmark“.

Ob Otto-Normal-Nutzer einen Unterschied bemerken, ist fraglich. Beim Test mit Firefox 83 auf Linux habe ich bisher keine Quantensprünge erlebt. Ohnehin entwickle ich mittlerweile fast ausschließlich für und mit Chrome.